Viele meiner Reden und Schriften sind gekennzeichnet durch die Tatsache, dass die Reden zwar schriftlich schriftlich ausgearbeitet, aber beim Vortrag nicht vorgelesen, sondern frei gehalten wurden. Da mir beim freien Reden auch neue Gedanken kommen, die ich - wenn sie passen - einfüge, überarbeite ich meist die schriftlich vorbereiteten Reden nachträglich noch einmal und füge die neuen Gedanken ein, weil sie ja vorgetragen wurden. Es gilt also der veröffentlichte Text, zumal die meisten meiner Reden nicht mitgeschnitten wurden. Wenn ich sie hier ins Netz stelle, dann unverändert so, wie sie in der Nachbearbeitung erhalten sind. Soweit ich noch festellen kann, wo und wann ich die Reden und Vorträge gehalten oder ihre schriftliche Fassung veröffentlicht habe, wird dies vermerkt. Ich bitte, falls jemand diese Texte weiter verwenden - zum Beispiel aus ihnen zitieren - will, mein Copyright zu beachten und Autor und Quelle anzugeben. Danke!